Interview mit Claudio Alario

29 Marzo, 2019 IoBevoTanto

Ich traf Claudio Alario auf der Barolo, Barbaresco & Roero-Veranstaltung, die vom GoWine-Verband organisiert wurde. Ich habe einige seiner Weine probiert, aber vor allem einen DOC-Produzenten getroffen, der nach sich selbst, seiner Firma und seinen Weinen strebt. Claudio arbeitet im Weinberg und im Keller, unterstützt von der Familie Alario. Ich dachte darüber nach, ihm einige Fragen zu stellen: Hier ist, was er mir sagte!

 

Hallo Claudio! Können Sie uns kurz das Unternehmen vorstellen?

Das Unternehmen ist familiengeführt und verfügt über einen 10 Hektar großen Park. Wir verwalten alle Aspekte der Produktion intern, vom Weinberg bis zum Keller.

 

Wie viele Flaschen produzieren Sie jährlich?

Die jährlich produzierten Flaschen sind 45.000, aufgeteilt auf drei Dolcetti (Sorì di Montagrillo, Sorì Costa Fiore und Sorì Pradurent), einen Barbera, einen Nebbiolo, zwei Baroli.

 

Wie viele Mitarbeiter arbeiten im Unternehmen und welche Aufgaben haben sie?

Im Unternehmen arbeiten nur Familienmitglieder: Alle kümmern sich um die Verwaltung des Weinbergs, des Kellers und des Verkaufs.

 

Wie Sie mir kürzlich erklärt haben, folgen Ihre sieben Produkte sieben verschiedenen Prozessen, anstatt die Produktion zu standardisieren. War es schon immer so? Warum hast du diese Linie gewählt?

Wir haben uns von Anfang an entschlossen, jeden Weinberg einzeln zu vinifizieren, um die Eigenschaften jedes einzelnen Weinbergs zu erhalten, und mit unterschiedlichen Vinifizierungen versuchen wir, die hohe Qualität der in den Keller gebrachten Trauben zu erhalten.

 

Was ist dein Lieblingsjahrgang von 2000 bis heute?

Von 2000 bis heute gab es mehrere großartige Jahrgänge, vor allem aber vielleicht 2004, sowohl wegen der hervorragenden Qualität der Trauben, die sie wie in anderen in die Keller gebracht haben (ich erinnere mich an 2001, 2003, 2006, 2009, 2010, 2011, 2015) , 2016, 2017, 2018) und weil es 2004 die erste Ernte von Barolo Sorano war, die mir bis heute jedes Mal, wenn ich sie probiere, große Emotionen gibt (und wie ich sie beschuldigen kann, ed)!

 

Wie wird der Jahrgang 2019 aussehen?

Der Jahrgang 2019 sieht derzeit positiv aus, auch wenn die Konten im Oktober erstellt wurden: Im Moment ist es sicherlich gut.

Ich weiß, dass es schwierig ist, aber welches Produkt befriedigt Sie am meisten? Und welches trinkst du am häufigsten?

Ich habe keinen Lieblingswein, weil ich den gleichen Job von Dolcetto bis Barolo investiere: Ich habe die Idee, eine Reihe hochwertiger Produkte ohne Kompromisse zu kreieren.

 

Wie stellen Sie sich die Zukunft des Unternehmens vor?

Ich sehe die Zukunft meiner Firma rosig, meine Kinder Matteo und Francesco sind der Firma beigetreten und ich versuche, all mein Wissen und meine Erfahrungen an sie weiterzugeben, und es gibt ein großes Interesse und Verlangen von ihrer Seite.

 

Ich danke Claudio Alario für das Interview mit der Hoffnung, in den Keller zu gehen und ein Unternehmen live zu sehen, das sich Jahr für Jahr nur verbessern wird.

 

Azienda Agricola Alario Claudio
Via Santa Croce, 23, 12055 Diano d’Alba CN, Italia

 

 

Add comment

Name
E-mail
Website
Comment